TAUCHPARADIES KROATIEN
8/122

Der Tauchgang

Eine kleine Boje kennzeichnet die Position und entlang deren Leine wir abtauchen. 29 Meter tief ist der Meeresgrund, und aus 15 Metern Tiefe erkennt man bei guten Sichtverhältnissen die Umrisse des Schiffes. Das Wrack steht gerade auf dem Kiel. Auf der Steuerbordseite am Bug ist ein riesiges Loch, welches von der Explosion der Mine herrühren dürfte. 

Auf Deck, unmittelbar über dem Loch, befinden sich zwei Maschinengewehrnester.  Von hier aus taucht man in Richtung Brücke. Die Aufbauten wurden bei der Explosion zum Teil beschädigt und sind eingestürzt. Ein großer Teil ist aber nach wie vor erhalten.

Vorbei an der Brücke führen Galerien Richtung Heck. Diese lassen sich leicht durchtauchen. Weiter ins Innere sollte man ohne entsprechende Ausbildung und Ausrüstung nicht eindringen. Es gibt sehr viele Sedimente im Schiff, ein falscher Flossenschlag und weg ist die Sicht.

Die HMS CORIOLANUS ist mit unzähligen Fischernetzen bedeckt. Dies sollte man beim Tauchen unbedingt berücksichtigen. Am Heck lässt sich die 7,62 cm Kanone erkennen, zudem ist auch noch die riesige Schiffsschraube vorhanden.

Das Wrack bietet nun vielen Fischen - man sieht vor allem Brassen, auch Drachenköpfe und manch großen Conger - ein Zuhause.

Da die Adria in dieser Region eher flach und sandig ist, ist die Sicht – je nach Wind und Wetter - am Wrack manchmal nicht die Beste. 

Anmerkung: Tauchgänge sind hier nur in Begleitung von Tauch-Guides, welche eine staatliche Lizenz besitzen - möglich. Der kroatische Staat hat die Coriolanus zum Kulturdenkmal erklärt.

(C) Bild & Text by Christa D. - Taucherin aus NÖ


Technische Daten:

ART:    Minenleger, Klasse: Shakespeare Class, Type A/S Trawler

EIGNER:    britische Kriegsmarine

WERFT:    Cochrane & Sons Shipbuilders Ltd

BAUORT:    Selby/GB

BAUJAHR:    1940-41

BRT:    545 tons

PS:    850 n.h.p.

GESCHWINDIGKEIT:    12,25 Knoten

BEWAFFNUNG:    3 Maschinenkanonen Type MK IX, Kal. 20 mm (4 inch), 30 Wasserbomben

BESATZUNG:    35 – 40 Mann, Kapitän Lt. N. Hunt

MASCHINE:    Dreifach-Expansions-Dampfmaschine