TAUCHPARADIES KROATIEN
104/122

Das WRACK der BOKA

Position: 42°58.393'N - 17°13.605'E

"a b`soffane G`schicht" ?

Selten gibt es Schiffswracks, die man vom Land aus betauchen kann. Die BOKA in der Bucht Trstenica - nahe Orebic auf Peljesac - ist eines davon.  

Mir wurden Geschichten zugetragen, die auf der einen Seite beinahe unwirklich und lachhaft erscheinen und auf der anderen Seite … 


Aber lassen wir Sigi W. erzählen:

Ich kenne nur ein paar Geschichten von Leuten vor Ort, die mir erzählt wurden, als ich mit meinen Söhnen zum Apnoe-Tauchen dort war. Die "Boka" soll gesunken sein, weil die Mannschaft einschließlich Kapitän angeblich total besoffen mit Kartenspielen beschäftigt war, als das Schiff den Bereich zwischen Korcula und Peljesac befuhr. Die "Boka" soll dann in voller Fahrt gegen das Ufer von Peljesac gedonnert sein.

Die "Boka" war wohl beladen mit Baumaterial und Sanitär-Gegenständen wie Waschbecken und Toilettenschüsseln. 

Wenige Tage, nachdem das Schiff aufgelaufen und gesunken war, soll es auf wundersame und völlig unerklärliche Weise komplett "entladen" gewesen sein. Auf Peljesac und Korcula sollen dann "zufällig" in vielen Häusern neue Waschbecken und Toilettenschüsseln angebracht worden sein ...

Das Schiff „BOKA“, mit der imposanten Länge von 106 m, befindet sich in einer Tiefe von bis zu 15 m. 

Das Wrack wurde oberhalb der Wasserlinie abgetrennt und entsorgt - alles was unter der Wasserlinie war, liegt hier bei Mokalo auf Grund. 

Wir sehen die freiliegende Maschine, Aufbauten, Werkstädten und die Ruderanlage. Zwei gewaltige Schiffsschrauben liegen als Schrott neben den verstreuten Teilen der Schiffsausrüstung. 

Das gesamte Wrack bietet uns Taucher, auf Grund der geringen Tiefe, faszinierende und sonnendurchflutete Eindrücke und Unmengen an Fischschwärmen Unterschlupf.


TAUCHBASEN vor Ort: Fakten, Tipps u. Insiderinformationen!

FACTS vor Ort:

Wohnen u. nächtigen
Dialog & Lesermeinungen